Simon Schachtner, geboren 1994, stammt aus Gauting (bei München). Seine musikalische Ausbildung begann er im Alter von fünf Jahren auf dem Violoncello, gleichzeitig im Gautinger Kinderchor „St. Benedikt“.

2007 – 2008 war er Mitglied im Jugendorchester Attacca der Bayrischen Staatsoper und bis 2010 Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester.

Sein besonderes Interesse gilt der Neuen Musik. In seiner Studienzeit in Leipzig war er erster Cellist im neugegründeten Ensemble „Zentrum für Gegenwartsmusik“ (ZfGM) unter der Leitung von Prof. Claus-Steffen Mahnkopf. Er spielte Uraufführungen u.a. von Beste Özcelebi, Rudi Spring und von seinem Bruder J. X. Schachtner.

Als Solist trat er u.a. mit der Orchestervereinigung Gauting, dem Collegium Bratananium, dem Karwendel Festival Orchester, dem Leipziger Symphonieorchester und der Norddeutschen Philharmonie auf. 

Simon Schachtner wurde u. a. mit dem Lions-Jugend-Musikpreis (2. Platz), dem Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ (1. Platz) und mit dem „Günther-Klinge-Kulturpreis“ seiner Heimatgemeinde Gauting ausgezeichnet.

Förderungen erhielt er u.a. durch das Deutschlandstipendium der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Seit 2016 ist er Stipendiat bei Yehudi Menuhin „Live Music Now“ Hamburg und Leipzig.