Hannah Ruschepaul wuchs in der Region Hannover auf. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie im Alter von sechs Jahren an der Musikschule Isernhagen. Von 2010 bis 2013 war Hannah Frühstudentin im Institut für Frühförderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der HMTM Hannover mit Hauptfachunterricht bei Frau Prof. Aydintan. Mit 16 Jahren wechselte sie zu Prof. Stolzenburg an das Hochbegabtenzentrum der Musikhochschule Franz Liszt Weimar und legte dort am Musikgymnasium Schloss Belvedere ihr Abitur ab. Heute lebt Hannah in Hamburg und studiert an der HfMT Hamburg in der Klasse von Prof. Sebastian Klinger.

2007 bis 2016 nahm Hannah in unterschiedlichen Besetzung bei Jugend Musiziert teil und gewann mehrfache Bundespreise. Sie war Preisträgerin beim Lions Musikpreis Niedersachsen und gewann den ersten Preis des Novissima Förderpreises des Syker Vorwerks, Zentrum für zeitgenössische Musik. Seit 2017 ist Hannah Stipendiatin der Konrad Adenauer Stiftung.

Ihr Solodebüt gab Hannah mit 13 Jahren mit dem C-Dur Cellokonzert von Joseph Haydn in Begleitung des Kammerorchesters „Elizabeth Concort“. Es folgten zahlreiche weitere solistische Auftritte unter anderem mit Tchaikovskys Rokoko Variationen.
Als Mitglied unterschiedlicher Ensembles, wie zum Beispiel dem Bundesjugendorchester, gab sie zahlreiche Konzerte in Deutschland, Ländern der EU, China und Israel. Dazu zählen unter anderem mehrfache Auftritte in der Berliner Philharmonie und der Erlöserkirche in Jerusalem.